The Social Network recap zum facebook Film

Am 7. Oktober war es dann soweit. Gefühlte 150 Leute und ca. 20 Onliner die auf meine Xing Einladung reagiert haben, kamen im Kino am Jungfernstieg zusammen um the social network zu sehen.

Ohne zu Nerdy zu sein, führt der Facebook Film durch die Entstehungsgeschichte von Facemash und Facebook. Sehr gefallen hat mir die Darstellung des kreativen Prozess zur Entstehung einer Webseite. Zum Prozess bzw. juristischen Verhandlungen, kommt es später wenn kaum noch einer sich über die Ursprungsabmachungen bei der Gründung einig ist. Alles schon selbst erlebt und schön dargestellt.

Um den Film tauglich zu machen, wurde auf einige Details und Feinheiten verzichtet. Wer zum Beispiel eine ernsthafte Auseinandersetzung oder Informationen zum Thema Datenschutz erwartet, ist hier Fehl am Platz. Das macht die Rolle von Justin Timberlake als Napster Gründer Sean Parker aber locker wieder weg.

Meine Bewertung zum facebook Film
Großes Gelächter gab es nach am Ende des Films als ich vor dem Abspann noch mein I LIKE Poster hochgehalten habe.

Insgesamt eine schöne Darstellung der Verwebung zwischen Arbeits- und Privatleben, während Marina sich fragt ob das die neue Generation von Unternehmern ist, beschreiben ihn andere als den Film einer neuen Generation.

Wer die Möglichkeit hat, sollte sich den Film unbedingt auf englisch anschauen, da ich schon von lustigen Übersetzungen gehört habe.

Beteilige dich an der Unterhaltung

2 Kommentare

  1. „He is in“ sprich er programmiert gerade wird zu „stört ihn nicht der ist gerade im Tunnel“

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.